Die Reise der etwas anderen Art

Normalerweise erzähle ich ja von meinen Reisen durch die Gegend, ob nah oder fern. Diesmal will ich aber ein wenig von einer anderen Reise berichten, die Reise nach der Suche der Gesundheit.

Nach nunmehr neun Wochen ungeplanter Reise kann ich nur sagen, versucht eine andere Strecke! Die Meine ist doch sehr anstrengend und auch unbefriedigend.

MRT der Lendenwirbelsäule

Die Reise beginnt in der Woche meines Geburtstags. Es beginnt mit Kribbeln in den unteren Beinen, Wade und Schienbein. Da denkt man sich erst einmal nichts wildes dabei. Wenn allerdings einige Tage später auch die Oberschenkel anfangen zu kribbeln, dann fängt man schon an sich zu fragen, was ist denn da los?

Ich war so frei einen Termin bei meinem Hausarzt zu machen, schließlich muss ich ja nur über die Straße. Der Tag war ungünstig also wurde es ein Freitag, wo ich das erste Mal beim Doc war. Mittlerweile hatte sich das Kribbeln schon im unteren Speckröllchen ausgebreitet.

Da ich die letzten Jahre immer schon mal Probleme mit der Lendenwirbelsäule hatte, schickte mich mein Arzt zum MRT. Vielleicht hatte ich ja auch nur irgendwas komisches im kürzlich begonnen Reha Sport gemacht, was meinem Rücken nicht so gut gefallen hat. Auch für einen Neurologen gab es eine Überweisung, ich nenne ihn mal Neurologe Nummer 1, denn im Laufe der Wochen werden noch einige Folgen.

Also, die Lendenwirbelsäule war völlig unauffällig, und wie mir Wochen später ein Arzt sagte, für mein Alter auch wirklich gut in Schuss. Ok, ich bin mir nach wie vor nicht sicher, ob er mein Alter richtig gelesen hat, aber hey, ich sage jetzt mal von mir, dass ich mit 46 Jahren eine Traum LWS habe, so! 😉

Trotz Überweisung mit Prio Code waren zwischenzeitlich drei Wochen ins Land gegangen. Mit dem Ergebnis, dass sich das Kribbeln mittlerweile in die Arme ausgebreitet hatte.

In der Woche des MRT hatte ich auch den Termin beim Neurologen. Ein putziges Kerlchen muss ich sagen, aber wenn man recht zügig an einen Termin kommt, freut man sich erst einmal. Mit „Stimmgabel“ und Strom wurden Nervenbahnen an den Füßen getestet. Ich hab Schokolade erschnuppert und ich bin artig mit meinen Augen seinen Fingern gefolgt. Ich muss gestehen, dass Nummer 1 der einzige ist, wo ich nicht weiß, was bei den Messungen raus gekommen ist. Scheinbar aber zumindest für ihn nichts spektakuläres, denn er vermutete Vitamin B Mangel 🤷🏼‍♀️ Das hatte mein Hausarzt natürlich schon über die Blutwerte abgefragt, da war alles im grünen Bereich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s